Eröffnung des neuen Skatepark am Helsingforser Platz

Freitag, 24. Juni 2016
Pressemitteilung von: Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg

Die kleine Grünfläche am Rande der Bahngleise war in den letzten Jahren durch Skater entdeckt und für ihre Zwecke umgenutzt worden. Dazu hatten sie in Eigenleistung am Rande der Wege kleine skatebare Hindernisse, Schrägen und Rampen gebaut und sich dort einen öffentlichen Platz zum skaten angeeignet.
Die Fläche stellt den Abschluss des sog. Wriezener Freiraumlabors dar, einer Grünanlage mit unterschiedlichsten Aktivitäten von Urban Gardening bis zu Sport und Kultur. Sie war bisher nicht genutzt und ein ungepflegter und als Müllplatz zweckentfremdeter Ort geworden ohne besondere Aufenthaltsqualität. Auf Initiative der Skater hat dann der 1. Berliner Skateboardverein zusammen mit den Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Idee entwickelt, offiziell eine Genehmigung zu beantragen um auf der kleinen Grünfläche in Eigenleistung einen richtigen Skatepark zu bauen.
Die Verhandlungen mit dem Straßen- und Grünflächenamt liefen in 2015 erfolgreich, man konnte sich auf einen Vertrag einigen, mit dem der Verein das Recht erhält dort auf ca. 500 m² ohne öffentliche Zuschüsse einen Skatepark zu errichten. Bedingung war aber auch, dass der Verein bis Ende 2020 alle Sicherungs- und Wartungsarbeiten übernimmt. Die Anlage wird öffentlich bleiben, d.h. auch Nicht-Vereinsmitglieder können täglich bis 22.00 Uhr dort skaten.
In 2016 ist es dem Verein dann gelungen mit dem Sportartikelhersteller Nike einen Sponsor zu finden, der die Baumaßnahme bezahlt und die Skaterszene damit unterstützt. Für die Planung und Durchführung der Baumaßnahme hat der Verein die Firma Yamato Living Ramps ausgewählt, die durch aktive Skater gegründet wurde und große Erfahrungen im Bau von Skateparks besitzt. So konnte in enger Abstimmung mit den späteren Nutzern eine Anlage geplant und gebaut werden, die schon jetzt auf große Zustimmung stößt.
Für die Baumaßnahme gab es eine gute Kooperation mit dem Verein Gangway e.V. der neben der Fläche Straßensozialarbeit anbietet und uns seinen Container für die Bauphase überlassen hat.
Mit dem neuen Skatepark wird die Fläche an den Bahngleisen nicht nur optisch aufgewertet, sie wird auch ein neuer Anziehungspunkt für Skater aus ganz Berlin sein.
Die offizielle Eröffnung wird in Anwesenheit von Frau Borkamp, Stadträtin für Finanzen, Facility Management, Kultur und Weiterbildung stattfinden.