Baubeginn für den 1. Bauabschnitt zur Neugestaltung des Nordufers am Landwehrkanal

Donnerstag, 4. Februar 2016
Pressemitteilung von: Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg

Anfang Februar 2016 beginnen die Baumaßnahmen am Nordufer des Landwehrkanales im Bereich des Böcklerparkes.

Der nach Plänen von Peter Joseph Lenné zwischen 1845 und 1850 erbaute Landwehrkanal mit seinen grünen Uferbereichen steht heute unter Denkmalschutz. Er befindet sich im Abschnitt zwischen Baerwaldbrücke und Kottbusser Brücke in der Kulisse des Förderprogramms „Städtebaulicher Denkmalschutz“. Dadurch stehen dem Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg Mittel bereit, die Grünanlage zu erneuern und Schäden sowie funktionale Mängel zu beheben. Schon 2012 wurde hierzu eine Planung für die Neugestaltung des nördlichen Ufers beauftragt. Neben der Aufwertung dieses bedeutenden Grün- und Erholungsraums sollen vor allem die Nutzungskonflikte zwischen Radfahrern und Fußgängern entschärft und neue Aufenthaltsbereiche insbesondere auch für ältere und mobilitätsbeeinträchtigte Menschen geschaffen werden.

Zunächst umfassen die Maßnahmen einen ersten Bauabschnitt zwischen der Baerwaldbrücke und dem Luisenstädtischen Kanal. Hier wird die vorhandene Promenade verschmälert und ein zusätzlicher Weg am Ufer angelegt. Damit wird der schon langjährig genutzte Trampelpfad am Ufer zukünftig für alle Fußgänger, für alle Altersgruppen barrierefrei nutzbar. Zwischen den beiden Wegen entsteht eine „grüne Mitte“ als parkartige Aufenthalts- und Erholungsfläche. Die Bäume mit ihren Wurzeln werden durch die neue Wegeführung besser geschützt. Die vorhandenen Pflanzflächen werden - da wo es nötig ist -  ausgelichtet und mit blühenden Sträuchern ergänzt. Der Uferweg wird als Promenade mit verschiedenen Aufenthaltsflächen gestaltet. Eine großzügige Schleppstufenanlage mit angrenzenden Sitzpodesten bildet den westlichen Abschluss der Uferpromenade. Zudem wird das historische Geländer saniert und an die Uferkante gesetzt. Entlang der Wege werden neue Bänke aufgestellt, um ausreichend Sitzmöglichkeiten zu schaffen.

Die Entwurfs- und Ausführungsplanung wurde durch das Planungsbüro Hanke + Partner Landschaftsarchitekten erarbeitet. Der Vorentwurf wurde im März 2013 öffentlich vorgestellt. Die in der Informationsveranstaltung geäußerten Anregungen und Bedenken wurden berücksichtigt und flossen weitestgehend in die Planung ein. Die überarbeitete Entwurfsplanung wurde am 20.08.2013 öffentlich präsentiert.

Dieser erste Bauabschnitt wird voraussichtlich bis Ende Herbst abgeschlossen. Geplant ist eine abschnittsweise Realisierung vom Luisenstädtischen Kanal aus beginnend, um die Nutzung der Flächen in großen Teilen auch während des Bauablaufs zu garantieren. Der Bau wird von einem Baumbiologen begleitet, um den Schutz der bestehenden Bäume zu garantieren.

Stadtrat Hans Panhoff: „Ich freue mich sehr, dass wir nach einem langem Planungsvorlauf nun beginnen können, diese für Kreuzberg so wichtige denkmalgeschützte Grünfläche wieder aufzuwerten. Mit den neu gestalteten Wegen und Grünflächen soll für Anwohner und Besucher ein attraktives Angebot zum Spazierengehen und Verweilen entstehen.“

Die Baumaßnahme wird mit 865.000 € aus dem Förderprogramm Städtebaulicher Denkmalschutz finanziert.