Fotowettbewerb Oranienstraße: Barrieren und Hindernisse für Menschen mit Behinderungen

Dienstag, 15. September 2015
Pressemitteilung von: Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg

Machen Sie mit! Zeigen Sie ein wichtiges soziales Thema in eindrucksvollen Fotografien.

Barrieren und Hindernisse in der Oranienstraße – zwischen Heinrichplatz und Oranienplatz – gibt es viele:
• Zugeparkte Bordsteinabsenkungen
• Ausufernde Schankvorgärten und Warenpräsentationen
• Stufen zu Cafés und Geschäften ohne Rampe, etc.

Wir rufen alle Menschen mit und ohne Einschränkungen auf, ihre Perspektive auf das Thema zu dokumentieren.

Bitte senden Sie Ihre druckfähigen Fotos bis zum 30. Oktober 2015 an folgende Adresse:
E-Mail: Ulrike.Ehrlichmann@ba-fk.berlin.de

Die prämierten Fotos werden im öffentlichen Raum in der Oranienstraße selbst und auf der Webseite der Behindertenbeauftragten des Bezirkes Friedrichshain-Kreuzberg ausgestellt.

„Für Menschen die auf Rollstühle, Rollatoren oder andere Hilfsmittel angewiesen sind, stellen Barrieren und Hindernisse auf Fußwegen und Straßen oft ein großes Ärgernis und Umwege dar. Dabei ist vieles „hausgemacht“: Gäste die mehr Beinfreiheit im Straßencafe haben wollen, Autofahrer, die nur mal schnell parken müssen, Ladeninhaber, die nicht an eine Rampe gedacht haben u.v.m.“, so Ulrike Ehrlichmann, Behindertenbeauftragte in Berlin Friedrichshain-Kreuzberg.

Alle Informationen zum Fotowettbewerb werden bis zur Prämierung und Ausstellungseröffnung fortlaufend aktualisiert und finden sich unter:
http://www.berlin.de/ba-friedrichshain-kreuzberg/politik-und-verwaltung/beauftragte/menschen-mit-behinderung/aktuelles/artikel.360703.php