Verlegung von fünf Stolpersteinen in der Rigaer Straße

Montag, 27. Mai 2013
Pressemitteilung von:

Am Donnerstag, 6. Juni 2013 werden ab 15:00 Uhr vor dem Wohnhaus Rigaer Straße 80 in Berlin-Friedrichshain 5 Stolpersteine verlegt. Auf Initiative von Frau Dagmar Janke wird diese Ehrung ihrer Großtante Jenni Bukofzer und deren Familie zuteil. 

Frau Janke beschäftigt sich seit 2 Jahren intensiv mit dem Leben der zumeist jüdischen Großfamilie Behrendt. Das Schicksal einer Familie, in der während der NS - Zeit drei Generationen ausgelöscht wurden, hat sie besonders bewegt. Deshalb hat sie diese fünf Personen ausgewählt, um an sie durch Stolpersteine erinnern zu lassen.

Es handelt sich um die Eheleute Bukofzer. Der 61jährige Schneider Samuel Bukofzer wurde am 27. Mai 1942 im Zuge einer Vergeltungsaktion der Nazis wegen des Brandschlages der Herbert-Baum-Gruppe auf die Propagandaausstellung „Das Sowjetparadies“ verhaftet und ins KZ Sachsenhausen verschleppt, wo er einen Tag später erschossen wurde. Seine Ehefrau Jenni wurde eine  gute Woche später mit einem Sondertransport der Angehörigen nach Theresienstadt deportiert. Von dort aus brachte man sie am 09.10.1944 ins Vernichtungslager nach Auschwitz. Jenni wurde 57 Jahre alt.

Die Tochter von Samuel und Jenni, Luise Bendit lebte mit ihrem Mann Leo und dem kleinen Sohn Aron ebenfalls in dieser Wohnung. Mit dem 35. Transport wurde am 06.03.1943 Leo Bendit im Alter von 36 Jahren ins KZ Auschwitz deportiert. Bereits 2 Tage zuvor, am 04.03.1943, ging die 23jährige Luise den Weg in die Gaskammern. Auf dem Arm trug sie ihren 2jährigen Sohn Aron.

Aus Anlass der Verlegung der Stolpersteine wird es eine kleine Feierstunde in der Aula des benachbarten Heinrich-Hertz-Gymnasiums geben.

Spenden können Sie unter  http://www.stolpersteine-berlin.de/de/ entrichten. Bitte geben Sie bei dem anzuwählenden Bezirk „Friedrichshain - Kreuzberg“ und als Verwendungszweck. „Rigaer Straße 80“ an.