Neue Hubschrauberlandestelle am Krankenhaus Friedrichshain

Mittwoch, 23. Oktober 2013
Pressemitteilung von: Vivantes

Nun können Notfallpatienten mit dem Rettungshubschrauber noch besser und schneller ins Vivantes Klinikum im Friedrichshain eingeliefert werden. Ab sofort steht eine neue Hubschrauberlandestelle mit deutlich optimierten Bedingungen zur Verfügung. Dank einer speziellen Beleuchtungsanlage sind Landungen rund um die Uhr möglich. Das Krankenhaus ist ein traditionsreiches Klinikum der Notfall- und Maximalversorgung.

Vivantes leistet damit einen Beitrag zur Verbesserung der Notfallversorgung in Berlin und Brandenburg. Bisher gab es für die Patienten unter Umständen längere Transportwege in andere Kliniken.

Schon jetzt wird jeder dritte der mehr als 50.000 Notfallpatienten pro Jahr mit Rettungsdienstfahrzeugen in die Rettungsstelle des Klinikums eingeliefert. In Zukunft wird die Luftrettung eine immer größere Rolle spielen.

Dr. Andrea Bronner, Geschäftsführende Direktorin des Vivantes Klinikum im Friedrichshain, fasst zusammen: „Das Vivantes Klinikum im Friedrichshain ist eine wichtige Anlaufstelle für den Rettungsdienst. Wir haben die einzige Druckkammer zur Behandlung von Rauchgasvergiftungen in Berlin-Brandenburg und im gesamten Nordosten Deutschlands und eines der wenigen Zentren mit der Möglichkeit zur Versorgung von schwerverletzten Patienten in jedem Alter in der Region. Die Luftanbindung des Klinikums muss gewährleistet sein, um dem Versorgungsauftrag für Berlin und Brandenburg gerecht zu werden. Denn in der Notfallmedizin bedeutet Zeit Leben.“

Allerdings ist auch diese neue Landestelle eine Zwischenlösung. Ein ganz neuer Dachlandeplatz mit direktem Aufzuganschluss an den Schockraum soll auf dem neuen, modernen Krankenhausgebäude entstehen, das demnächst im Innenhof an der bisherigen Hubschrauberlandestelle errichtet wird – Teil des visionären Gesamtkonzeptes für die Notfallversorgung des Klinikums.

Rettungshubschrauber landet im Vivantes Klinikum im Friedrichshain