Türkiyemspor auf dem Weg zum Titel?

Do, 16/08/2012 - 11:19
Pressemitteilung von: 

Dank dem Radio Berlin 88.8 und dem Landessportbund treten Berliner Vereine disziplinenübergreifend gegeneinander an! Und Türkiyemspor ist mittendrin. Bis zum 20. August läuft die erste Phase des Wettbewerbs. In einem öffentlichen Voting werden die Acht Teilnehmer für die Vorrunde ermittelt. Türkiyem liegt derzeit auf einem motivierenden siebten Platz. Der erste Schritt um den Titel samt des Preisgeldes über 10.000 Euro nach Kreuzberg zu holen – eine Summe, die dem Verein sehr helfen würde!
 
Das Teilnehmerfeld ist stark besetzt. Nicht zuletzt der Anglerverein Insulaner Neukölln und die DLRG-Jugend scheinen die Internetcafes der Stadt engagiert zu haben, fleißig für ihren Verein zu voten. Doch Türkiyem bleibt dran. 339 Stimmen reichen derzeit aus, um sich den siebten Platz mit dem SV Weißblau Allianz Berlin zu teilen. Danach kommt der berühmte Tabellenstrich, unter dem sich niemand sehen möchte. „Weiter Türkiyem, weiter!“ hallt es durch die Foren und Facebooks dieser Welt. Denn ab dem 20. August wird wöchentlich entschieden, welche zwei Vereine in die Vorrunde der letzten Acht einziehen. Türkiyemspors Vorsitzender Murat Dogan gibt die Richtung vor: „Nachdem Türkiyem in der Oberliga 2011/2012 aufgrund des laufenden Insolvenzverfahrens nur die Hinrunde spielen konnte, haben wir beschlossen, nie wieder irgendwo früh auszuscheiden!“
 
Es geht um alles und doch nur einen Mausklick:
http://playlisten.rbb-online.de/voting/main/result.php
 
Erreicht Türkiyem die nächste Runde, warten knifflige und kuriose Aufgaben auf den nicht weniger verrückten Kiezklub vom Kreuzberger „Kotti“: „Wer schafft es am schnellsten auf den Müggelturm? Wer flößt die meisten Leute über die Spree? Wer bekommt die meisten Touristen auf ein Foto?“ werden die Aufgaben angekündigt. Türkiyemspors Aufsichtsratsvorsitzender Robert Schaddach (MdA, SPD) sieht darin kein Problem: „Türkiyemspor hat aufgrund seiner Migrationsgeschichte viel Erfahrung darin, große Menschenmengen zu transportieren. Zudem sind die Vereinsmitglieder aufgrund der fehlenden Trainingsplätze daran gewöhnt, schnell durch Berlin von Platz zu Platz zu kommen und kennen die Tricks. Wir sind vorbereitet. Besonders freuen wir uns auf den Fotowettbewerb. Denn auch im derzeitigen Insolvenzverfahren kommt es darauf an, eng zusammenzurücken!“
 
Die vier Gewinner der Vorrunde erreichen die Zwischenrunde, in der es um Fragen aus den Bereichen „70er/80er“, „Berlin“ und „Sport“ gehen wird. Im Finale gibt es wieder eine Aufgabe. Der gesamte Wettbewerb dauert vom 20. August an neun Wochen.