SPD: Wassertisch-Aktivistin Gerlinde Schermer wiedergewählt

Do, 08/03/2012 - 20:48
Pressemitteilung von: 

Am 28.2.2012 wurde die Privatisierungsgegnerin und Wassertisch-Aktivistin Gerlinde Schermer auf der Jahreshauptversammlung der SPD-Ortsgruppe, Abteilung 12 (Petersburger Platz), wiedergewählt.

Trotz der Verluste ihrer Partei bei den letzten Wahlen sehen die Sozialdemokraten der kleinsten SPD-Ortsgruppe in Friedrichshain-Kreuzberg keinen Grund sich vom Engagement für eine soziale Politik im Interesse der Bürgerinnen und Bürger abzuwenden. Durch Schermers auch bundesweit mit Interesse verfolgten Wahlkampf und die neusten Entwicklungen u. a. in der Mieten- und Arbeitsmarktpolitik des Senats sieht sich das Team um die streitbare Sozialdemokratin in seinen Positionen bestärkt: Es müssen jetzt wirksame Schritte eingeleitet werden, damit es in Friedrichshain nicht zu weiterer Verdrängung einkommensschwacher Bewohner kommt. Hier ist jetzt insbesondere das Land Berlin als Eigentümerin der städtischen Wohnungsbaugesellschaften gefragt, mit einem Mietenstopp und einer sozialen Vergabepraxis Signale zu setzen. "Die von mir und anderen heftig kritisierten und bekämpften Wohnungsprivatisierungen der letzten Jahre waren ein Fehler der wieder umgekehrt werden muss.", so Gerlinde Schermer.  Hierfür wird sich auch der stellvertretende Abteilungsvorsitzende Max Putzer in der Bezirksverordnetenversammlung einsetzen.