Öffentlicher Workshop zur Gestaltung der Vorplätze am Bahnhof Ostkreuz

Do, 01/11/2012 - 13:22

Einladung zum 14.11.2012 von 18:00 bis 22:00 Uhr: Im Nachbarschaftszentrum „Kiezspinne“ in der Schulze-Boysen-Straße 38 in Berlin-Lichtenberg wird ein öffentlicher Workshop für die Gestaltung der Vorplätze und Eingangsbereiche durchgeführt.

Voraussichtlich im Jahr 2016 werden die Umbaumaßnahmen des S- und künftigen Regionalbahnhofs Ostkreuz beendet sein und der Bahnhof wird seinen regulären Vollbetrieb aufnehmen. Es handelt sich um ein Bauvorhaben der Deutschen Bahn AG.

Das Land Berlin und die Deutsche Bahn AG beabsichtigen, zur Inbetriebnahme des Bahnhofs ebenfalls die Vorplätze und Zugangsbereiche in den vier Stadtquartieren Travekiez, Viktoriastadt, Rudolfkiez und Rummelsburger Bucht fertig zu stellen. Damit hat die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt das Berliner Stadtplanungsbüro Jahn, Mack & Partner mit einer Rahmenplanung einschließlich Beteiligung der Öffentlichkeit beauftragt. Beides soll Grundlagen liefern für einen freiraumplanerischen Realisierungswettbewerb für die Gestaltung der Vorplatzbereiche, den die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt im Jahr 2013 ausloben wird. Bei der Planung werden verkehrliche, städtebauliche sowie gestalterische Anforderungen und die Interessen und Wünsche der Anwohner und Nutzer Beachtung finden.

Aus diesem Anlass wird am 14.11.2012 in der Zeit von 18:00 bis 22:00 Uhr im Nachbarschaftszentrum „Kiezspinne“ in der Schulze-Boysen-Straße 38 in Berlin-Lichtenberg ein öffentlicher Workshop für die Gestaltung der Vorplätze und Eingangsbereiche durchgeführt. Die Teilnahme erfordert keine Anmeldung oder sonstige Voraussetzungen und ist kostenfrei.

Zur Vorbereitung werden auf der Webseite der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt ab dem 01.11.2012 unter der Adresse

www.stadtentwicklung.berlin.de/staedtebau/projekte/vorplaetze_ostkreuz/

Unterlagen bereitgestellt. Dort besteht auch die Möglichkeit, Anregungen und Kommentare abzugeben, z.B. für den Fall, dass eine Teilnahme am Workshop nicht möglich ist.