Kitaplatzausbau in Friedrichshain-Kreuzberg – Entspannung in 2013 in Sicht

Mi, 19/09/2012 - 12:47

Wurden im Dezember 2007 in den Kindertagesstätten des Bezirkes im Dezember 2007 noch 9.564 Kinder betreut, konnten im gleichen Monat des Jahres 2011 bereits 11.789 Kinder gefördert werden. Ein Plus von 2.221 Kindern!!! Davon profitierten auch Eltern aus angrenzenden Bezirken, denn durch die günstigen Verkehrsanbindungen und die kurzen Wege im innerstädtischen Bereich ist das erweiterte Angebot im Nachbarbezirk auch für sie attraktiv.

Möglich wurde dies durch das aktive Wirken der Tagesbetreuungsträger in enger Zusammenarbeit mit dem Jugendamt. Monika Herrmann, Bezirksstadträtin für Familien, Gesundheit, Kultur und Bildung: „Die Träger haben in den vergangenen vier Jahren Großes geleistet - Hortplätze in Kitaplätze umgewandelt, Konzeptionen auf die Altersgruppe unter drei Jahre ausgerichtet, übergreifende Räume als Gruppenräume umgenutzt und eben mal 51 neue Kita’s eingerichtet.“.

Konnten die Eltern Ende 2007 noch aus 208 Kindertagesstätten einen geeigneten Platz auswählen, so ist es heute, bei 259 Einrichtungen, deutlich schwieriger bis fast unmöglich zeitnah einen Kitaplatz zu erhalten. Die Wartelisten sind lang und in einigen Einrichtungen sind sogar schon die Plätze bis 2014 vergeben. Werden dennoch ausreichend Plätze rechtzeitig angeboten werden können, wenn ab August 2013 ein Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz ab dem ersten Lebensjahr besteht?

Auch hier hat das Jugendamt Friedrichshain-Kreuzberg vorgesorgt: Bis Ende 2013 wurden weitere fast 2.000 Kitaplätze in die Planung aufgenommen. 300 Plätze sind bereits im ersten Halbjahr in neuen Einrichtungen entstanden, weitere fast 1.000 Plätze folgen bis Ende 2013 durch die Fertigstellung größerer Neubauvorhaben und die Inbetriebnahme weiterer kleinerer Einrichtungen in Mietobjekten. Aber auch in den bestehenden Kitas gibt es noch Kapazitäten, die die Einrichtungen im Rahmen ihrer Belegungsplanung i.d.R. jedoch schon langfristig vergeben haben. Darüber hinaus geht das Jugendamt von der Wirkung des wohnortnahen Ausbaus von Tagesbetreuungsangeboten im Rahmen des Kitaausbauprogramms in den benachbarten Bezirken aus, so dass dadurch fest mit einer Entlastung für unseren Bezirk gerechnet wird.

Nur wenige Träger im haben dem Jugendamt mitgeteilt, dass sie Mittel aus dem Kitaausbauprogramm beantragen werden. Sind diese Träger in die Maßnahmeplanung des Jugendamtes aufgenommen worden, so erhalten sie eine entsprechende Bedarfsbestätigung als Unterstützung des Jugendamtes für ihren Antrag. Andere Träger orientiert das Jugendamt auf die Nachbarbezirke.

Der Großteil der Träger profitierte und profitiert von anderen Fördermaßnahmen, insbesondere dem U3 Programm des Bundes. Aber auch Mittel aus den Förderprogrammen der Sozialen Stadt und Bildung im Quartier unterstützen den Ausbau und die Qualifizierung von Kitaplätzen und Plätzen in Kindertagespflege.

Nachfolgende größere Projekte sollen bis Ende 2013 ihre Türen für die Jüngsten im Bezirk öffnen:

1. Ende August 2012 hat in der Wilhelmstraße 117, 10969 Berlin eine Kita mit 100 Plätzen gemeinsam mit einem Familienzentrum seine Pforten geöffnet (Träger: Diakonisches Werk Berlin Stadtmitte e.V.).

2. Im Oktober 2012 wird der Erweiterungsbau der Evangelischen Kita in der Niemannstr. 1,
10245 Berlin, fertig gestellt werden. 40 Kinder können dann das Bildungsangebot Kinder-
tagesbetreuung nutzen (Träger: Evangelischer Kirchenkreisverband für Kindertageseinrichtungen
Berlin Mitte-Nord).

3. In der Frankfurter Allee 16A, 10245 Berlin, fügt sich ein Neubau mit einer erwarteten Inbe-
triebnahme von 180 Plätzen in das Ensemble von Bibliothek und Händel-Gymnasium ein
ein attraktiver Bildungs- und Familienstandort in Friedrichshain entsteht. In 2013 werden
voraussichtlich 60 – 80 Plätze angeboten (Träger: Kinder im Kiez gGmbh).

4. Im Mai 2013 wird in der Lobeckstraße 11, 10969 Berlin, eine Kita nach erfolgreicher
Sanierung mit 120 Plätzen mit dem Schwerpunkt U3 wieder eröffnet (Träger: Eigenbetrieb
Kindergärten City).

5. Ein Bauschild macht bereits auf den Erweiterungsbau auf der Liegenschaft Liebigstraße
32/ Weidenweg 78, 10247 Berlin aufmerksam. Hier werden 75 Plätze geschaffen (Träger: AWO
Spree-Wuhle e.V.).

6. Vorbereitungen für den Kita-Neubau der Bauernhofkita am Bethaniendamm 63-65,
10999 Berlin, sind angelaufen und werden den Campus Mariane mit einem weiteren
Jugendhilfeangebot von 120 Kitaplätzen ergänzen (Träger: Jugendwohnen im Kiez gGmbH).

7. In der Stallschreiber Straße 13, 10969 Berlin laufen die Abstimmungen für die Wiederinbe-
triebnahme und Erweiterung der Einrichtung. Es werden 120 Kitaplätze entstehen, wobei der Trä-
ger seinen Standort in der Alexandrinenstr. 118 aufgeben wird (Träger: Ort für Kinder GmbH).

8. Inbetriebnahme einer Kita auf dem Gelände des Vivantes Klinikums im Friedrichshain, 10249.
Hier entsteht ein betriebsnahes Angebot mit 40 Plätzen, welches auch für Kinder aus den
angrenzenden Wohngebieten offen ist. (Träger: Kinder im Kiez gGmbh).

„Ich bin sehr optimistisch, dass sich durch die Umsetzung unserer Planungen bis Ende 2013 die Situation spürbar entspannen wird. Das Vorhalten von weiteren fast 2.000 Plätzen kann einfach nicht wirkungslos bleiben, auch wenn dies momentan schwer vorstellbar ist. Ich habe großes Vertrauen in die Kompetenzen der Träger und gehe davon aus, dass es ihnen gelingt, die vorgesehenen Bauzeiten einzuhalten und auch entsprechendes Fachpersonal zu gewinnen, damit alle Plätze wie geplant vergeben werden können.“ so Monika Herrmann.

AWO-Kita Liebigstraße Ecke Weidenweg