Grüne Fraktion Xhain will mobile Fahrradbügel für Großveranstaltungen

Mi, 24/10/2012 - 12:21
Pressemitteilung von: 

Mit dem Rad zum Straßenfest – Mobile Fahrradbügel für Großveranstaltungen

Die Grüne Fraktion will für bezirkliche Großveranstaltungen wie den Karneval der Kulturen am Blücherplatz mobile Fahrradbügel einführen. Diese klappbaren Radständer sollen ein sicheres Fahrrad-Parken während Großveranstaltungen ermöglichen.

Immer mehr Berliner fahren Rad – auch und gerade dann, wenn sie Veranstaltungen besuchen. Die festinstallierten Fahrradabstellmöglichkeiten sind bei Großveranstaltungen schnell erschöpft. Die zusätzlichen Räder werden wild geparkt, was sie zu leichter Diebesbeute macht und ein Durchkommen erschwert. Aus diesem Grund fordert die Grüne Fraktion bei Großveranstaltungen im Bezirk mobile Fahrradbügel. Vorreiterin ist die Stadt Salzburg, die seit der Fußball-EM 2008 erfolgreich mobile Bügel aufstellt.

„Fahrradfahren ist die Zukunft des Individualverkehrs in der Innenstadt“, sagt Umwelt- und Verkehrsstadtrat Hans Panhoff. Studien zeigen, dass sich der Fahrradverkehr in Berlin in den letzten 10 Jahren fast verdoppelt hat. „Wir brauchen daher nicht mehr Fahrbahnen für Pkw, sondern müssen die Stadt fahrradfreundlicher gestaltet. Dazu gehören auch ausreichende Abstellmöglichkeiten.“

Die Grüne Fraktion bringt einen entsprechenden Antrag heute Abend gemeinsam mit der SPD in das Bezirksparlament ein. Großveranstalter sollen verpflichtet werden, bei Festen im Bezirk eine ausreichende Zahl mobiler Fahrradbügel aufzustellen. Bei kleinen Festen, die nur die direkte Nachbarschaft ansprechen, soll dies auf freiwilliger Basis geschehen. „Genügend Fahrradabstellmöglichkeiten anzubieten, ist im Interesse aller“, sagt Manuel Sahib, Mitglied des Fraktionsvorstandes. Es zeige vor allem eine Wertschätzung der Gäste einer Veranstaltung.

Die Stärkung des Fahrradverkehrs ist ein Hauptanliegen der Grünen Fraktion. In den letzten Monaten brachte sie unter anderem einen Katalog mit Leitlinien für einen fahrradfreundlichen Bezirk und einen Vertiefungsplan Radverkehr auf den Weg.