Blinden-Kulturfestival im Tempodrom startet mit Tandem-Sternfahrt

Fr, 01/06/2012 - 13:27

Ab heute bis zum Sonntag, 3. Juni 2012, findet im Berliner Tempodrom das Louis Braille Festival der Begegnung statt – mit mehr als 3.000 erwarteten Teilnehmern das größte Kulturfest für blinde und sehbehinderte Menschen, das es jemals in Europa gegeben hat. Veranstalter sind der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV), der in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen feiert, und der Allgemeine Blinden- und Sehbehindertenverein Berlin (ABSV).

Zum Auftakt wird am Freitag, dem 1. Juni, ein Korso aus 130 Tandems durch Berlin zum Tempodrom rollen. Dies ist der Höhepunkt einer Tandem-Sternfahrt, an der sich Menschen mit und ohne Seheinschränkung aus allen Teilen Deutschlands sowie aus benachbarten Ländern beteiligen. Bei ihrer Ankunft am Tempodrom werden die Tandems durch ein Spalier der Festivalbesucher fahren. Im Anschluss wird die blinde Sängerin Joana Zimmer auftreten. Am Abend läuft in der großen Arena ein Comedy-Programm, mit dabei der Kabarettist und Bestsellerautor Horst Evers.

Blindenfußball ist ein überaus rasanter Sport, bei dem es durchaus mal zur Sache gehen kann. Am Samstag, dem 2. Juni, findet ab 13 Uhr das Länderspiel Deutschland-Türkei auf dem Sportplatz vor dem Tempodrom statt.

Am Samstagabend startet eine unterhaltsame Quiz- und Spielshow, bei der sich alles um die Geschichte der Blinden- und Sehbehindertenselbsthilfe dreht. Drei Teams, die jeweils aus einem blinden und einem sehenden Prominenten bestehen, werden für Projekte antreten, die mit Hilfe der gewonnenen Preisgelder unterstützt werden sollen. Die 100-Jahre-DBSV-Show wird gemeinsam moderiert von Nina Ruge und dem blinden Musik-Kabarettisten Dietrich Plückhahn.

Auf dem Programm unter   www.dbsv-festival.de stehen zudem Kunstausstellungen, zahlreiche Konzerte, Hörfilmkino, Auftritte blinder und sehbehinderter Kinder, Sport- und Mitmach-Angebote, ein ökumenischer Gottesdienst und vieles mehr. Die auftretenden Künstler sind überwiegend blind oder sehbehindert.

Der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband feiert in diesem Jahr sein hundertjähriges Bestehen und ist damit die älteste bundesweite Selbsthilfeorganisation. Die Schirmherrschaft über das Jubiläumsjahr hat Bundespräsident Joachim Gauck übernommen.

Das Louis Braille Festival der Begegnung wird von der Aktion Mensch gefördert und von Bayer HealthCare mit einem 200-köpfigen Helferkontingent unterstützt.

Weitere Sponsoren und Förderer sind unter anderem die Paul und Charlotte Kniese-Stiftung, die Deutsche Blindenstudienanstalt, das Berufsförderungswerk Mainz, die Bert Mettmann Stiftung, die Dr. Georg-Blindenstiftung, das Blindenhilfswerk Berlin, die Gemeinschaft Deutscher Blindenfreunde, die Hamburger Blindenstiftung und die WBM Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte.