Kreuzberg-Nachrichten

Nachrichten aus Berlin-Kreuzberg

Opfer eines unbekannten Räubers wurde ein Kioskbetreiber vergangene Nacht in Kreuzberg. Gegen 2.40 Uhr verließ der 56-jährige Besitzer kurz seinen Kiosk in der Kottbusser Straße und lehnte die Eingangstür nur an. Als er zurückkam wurde er von einem Unbekannten in den Magen geschlagen.

Gestern Abend wurde bei einem Zusammenstoß mit einem Pkw ein Radfahrer schwer verletzt. Gegen 20.50 Uhr befuhr ein 38-jähriger Autofahrer die Kreuzberger Dudenstraße in westliche Richtung. Nach den bisherigen Erkenntnissen touchierte er den links neben ihm fahrenden Radfahrer, als er sich zum Linksabbiegen einordnen wollte.

Mehrere Unbekannte überfielen in der vergangenen Nacht einen Mann in Kreuzberg. Gemäß den bisherigen Ermittlungen befand sich ein 30-Jähriger gegen 3.20 Uhr am Spreewaldplatz und wurde von zwei bis vier Männern angegriffen. Einer der Unbekannten soll ihn mit einem Messer bedroht haben, während ein Komplize ihm sein Portemonnaie entwendete.

In den gestrigen Abendstunden beleidigten zwei Unbekannte in einem Fitness-Center in Kreuzberg einen Mann. Ermittlungen zufolge trainierte der 20-Jährige gegen 21.15 Uhr in einem Sportstudio am Kottbusser Damm und soll von zwei dort ebenfalls trainierenden Männern in arabischer Sprache aufgrund seiner sexuellen Orientierung beleidigt worden sein.

Am 1. April 2017 startet Dr. Tobias Pottek als Chefarzt einer neu geschaffenen Position für rekonstruktive Urologie und Geschlechtsinkongruenz am Vivantes Klinikum Am Urban. Der spezialisierte Bereich ist Teil der Klinik für Urologie, die von den Chefärzten Prof. Dr. Ahmed Magheli und PD Dr. Stefan Hinz geleitet wird.   

Mit einem Antrag (Drucksache DS/0193/V) fordert die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen das Bezirksamt auf, die Mieter*innen des sogenannten Neuen Kreuzberger Zentrums (NKZ) am Kottbusser Tor vor Verdrängung und das NKZ dauerhaft vor Spekulation zu schützen. Dazu soll das kommunale Vorkaufsrecht ausgeübt werden, das bereits mehrmals erfolgreich im Bezirk zum Einsatz kam.

Durch die Einführung eines neuen IT-Fachverfahrens kommt es im April 2017 zu leichten Verzögerungen bei der Auszahlung von Leistungen für Pflegefamilien. Da der 01.April in diesem Jahr auf einen Sonnabend fällt, erfolgt die Wertstellung auf den Konten der Zahlungsempfangenden erst am Montag, den 03.04.2017. Wir bitten um Verständnis.

Die AG Görlitzer Park des Bezirksamtes Friedrichshain-Kreuzberg möchte das von ihr erarbeitete „Handlungskonzept Görlitzer Park“ der Öffentlichkeit vorstellen und die Kreuzberger*innen zur Beteiligung am weiteren Prozess einladen.

Zu einer Sachbeschädigung, einer gefährlichen Köperverletzung und einem Widerstand gegen Polizeibeamte kam es in der vergangenen Nacht in Kreuzberg. Ein 35-jähriger Taxifahrer alarmierte gegen 1 Uhr die Polizei in die Yorckstraße und gab den Polizisten gegenüber an, dass ein Pärchen am Kottbusser Tor in seinen Wagen eingestiegen war.

Zu einem tödlichen Verkehrsunfall kam es gestern Abend in Kreuzberg. Nach bisherigen Erkenntnissen war ein 29-Jähriger gegen 19.10 Uhr mit einem Sattelzug in der Yorckstraße in Richtung Gneisenaustraße unterwegs.

Ein Radfahrer kam vergangene Nacht nach einem Verkehrsunfall in Kreuzberg in eine Klinik. Ersten Ermittlungen zufolge waren der Radfahrer und ein Taxifahrer gegen 23 Uhr auf der Gitschiner Straße in Richtung Hallesches Ufer unterwegs. In Höhe der Zossener Straße kam es dann aus bislang ungeklärter Ursache zur Kollision der Beiden.

Polizeibeamte einer Einsatzhundertschaft nahmen in der vergangenen Nacht in Kreuzberg zwei mutmaßliche Drogenhändler vorläufig fest. Die Polizisten beobachteten gegen 1.10 Uhr in der Lausitzer Straße die beiden jungen Männer und eine Frau, wie diese sehr eng zusammenstanden und die Männer der Frau etwas übergaben. Als das Duo die Polizisten bemerkte, ergriff es sofort die Flucht.

Zwei Männer erlitten gestern Abend Schussverletzungen in Kreuzberg. Nach derzeitigem Ermittlungsstand gerieten gegen 19 Uhr insgesamt drei Männer vor einem Discounter in der Charlottenstraße in einen Streit. In dem Verlauf gab einer der Männer Schüsse auf die anderen Zwei ab, die dadurch Verletzungen erlitten.

In Kreuzberg wurde gestern Nachmittag ein Lkw-Fahrer bei einem Unfall schwer verletzt. Nach ersten Erkenntnissen war ein 36-Jähriger gegen 15.45 Uhr mit einem BVG-Bus auf Betriebsfahrt in der Urbanstraße in Richtung Grimmstraße unterwegs. An der Schönleinstraße wendete der Kraftfahrer den Bus, um in Richtung Hermannplatz seine Fahrt fortzusetzen.

Im Dezember 2016 fand eine Fachtagung zur „Ausübung des Vorkaufrechts in sozialen Erhaltungsgebieten“ statt. Ausrichter war das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg, das eine Vorreiterrolle bei der Ausübung von Vorkaufsrechten und dem Abschluss von Abwendungsvereinbarungen im Land Berlin hat.

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen hat 2017 dem Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg Sachmittel in Höhe von 67.800 Euro für die Unterstützung der ehrenamtlichen Arbeit zur Verbesserung der öffentlichen Infrastruktur zur Verfügung gestellt.

Ursprünglich hatten Anwohner gestern Abend die Feuerwehr und Polizei alarmiert, weil es in einer Wohnung in der Kreuzberger Pücklerstraße brannte. Während der Löscharbeiten entdeckten die Retter gegen 21.45 Uhr dann eine leblose Frau, die trotz Reanimationsversuchen noch am Ort ihren Verletzungen erlag.

Opfer eines Überfalls wurde in der vergangenen Nacht in Kreuzberg ein Pizzabote. Eigenen Angaben zufolge wollte der 25-Jährige gegen 22.30 Uhr in der Johanniterstraße telefonisch bestellte Pizzen ausliefern, als vor dem Hauseingang zwei Männer von hinten an ihn herangetreten sein sollen.

Aufgrund einer Beleidigung, zum Nachteil eines Beschäftigten des Ordnungsamtes, wurde der Angeklagte rechtskräftig zu einer Geldstrafe von 900,-€ verurteilt. Der Beschäftigte wurde unter anderem mit den Worten „Was bist du denn für ein Lutscher?“ und „Was bist du denn für ein Spinner?“ beleidigt. Außerdem wurde dem Beschäftigten mehrfach der ausgestreckte Mittelfinger gezeigt.

In Kreuzberg ist eine Personengruppe gestern am frühen Abend geflüchtet, nachdem sie zwei Männer angegriffen haben sollen. Nach bisherigen Erkenntnissen waren der 34-Jährige und der 38-Jährige gegen 18.20 Uhr mit einer U-Bahn der Linie U7 in Richtung Rudow unterwegs. Im Zug wurden die beiden zunächst von einer größeren Personengruppe angesprochen.

Polizisten der 31. Einsatzhundertschaft nahmen in der vergangenen Nacht in Kreuzberg zwei Männer nach einer Farbschmiererei vorläufig fest. Gegen 23.30 Uhr beobachteten die Beamten die beiden Berlinbesucher in der Skalitzer Straße, als einer mit einer Farbrolle auf die Fassade eines Mietshauses einen circa 10 Meter langen Schriftzug malte, während der andere Schmiere stand.

Seiten