Friedrichshain-Nachrichten

Nachrichten aus Berlin-Friedrichshain

Aufgrund einer Beleidigung, zum Nachteil einer Beschäftigten des Ordnungsamtes, wurde der Fahrer eines Kleintransporters rechtskräftig zu einer Geldstrafe von 750,- € und einem Fahrverbot von über vier Wochen verurteilt. Die Betroffene wurde mit üblen Kraftausdrücken beleidigt. Außerdem versuchte der Täter ihr, den zuvor ausgeteilten Strafzettel, in den Jackenausschnitt zu stecken.

Nicht wegsehen. Sich vernetzen. Sich gegenseitig informieren. Und auch schnell handeln heißt es, wenn das Kindeswohl in Gefahr ist.

Bei einem Raubüberfall heute früh auf einem U-Bahnhof in Friedrichshain wurde ein Mann am Kopf verletzt. Gegen 7.15 Uhr sprach ein bislang noch Unbekannter im Beisein von zwei Komplizen den 23-Jährigen auf dem U-Bahnhof Warschauer Straße an. Während einer der Männer den jungen Mann in ein Gespräch verwickelte, zog ein weiterer ihm sein Handy aus der Hosentasche.

In den früheren Morgenstunden wurden heute – unter teilweiser Mitwirkung von Staatsanwältinnen und Staatsanwälten – in Berlin und Leipzig insgesamt vierzehn Durchsuchungsbeschlüsse vollstreckt.

Beim Druck der Abstimmungsbenachrichtigungen für den Bürgerentscheid „Rettet das Fraenkelufer zwischen Admiralbrücke und Erkelenzdamm!“ am 27.11.2016 ist leider ein Fehler entstanden.
Als Abstimmungslokal hat der Druckdienstleister versehentlich in allen bisher versandten Abstimmungsbenachrichtigungen folgende Anschrift angegeben:

Am Samstagabend wurde eine Frau auf dem Berliner Ostbahnhof unsittlich berührt. Bundespolizisten nahmen den Täter vorläufig fest.

Derzeit unbekannt ist die Person, die gestern Nachmittag auf einen Linienbus der BVG in Friedrichshain geschossen haben soll. Der 51-jährige Fahrer der Buslinie 142 hörte gegen 17.20 Uhr in der Andreas-/Singerstraße einen lauten Knall.

Ein Junge ist gestern Nachmittag bei einem Verkehrsunfall in Friedrichshain schwer verletzt worden.

Bundespolizisten nahmen gestern Nachmittag einen 26-Jährigen am S-Bahnhof Frankfurter Allee fest. Der Mann fasste zuvor zwei Frauen am Bahnhof in den Intimbereich und ans Gesäß. Er wird heute einem Haftrichter vorgeführt.

Anhänger eines auswärtigen Fußballvereins begangen in der vergangenen Nacht in Friedrichshain Straftaten und griffen Polizeibeamte an. Kurz vor 1 Uhr alarmierte die Betreiberin eines Lokals in der Simon-Dach-Straße die Polizei, da sich rund 120 Fußballfans in ihrer Gaststätte aufgehalten und Sachbeschädigungen begangen haben sollen.

In der vergangenen Nacht beging ein Mann in Friedrichshain eine Körperverletzung und zeigte anschließend den Hitlergruß. Zeugenangaben zufolge riss der 26-Jährige einen vorbeifahrenden 27-Jährigen gegen 23 Uhr in der Sonntagstraße unvermittelt von dessen Fahrrad und beschädigte es, indem er darauf herumsprang.

Mit schweren Kopf- und Fußverletzungen kam heute früh ein Fußgänger in Friedrichshain in ein Krankenhaus. Nach den derzeitigen Erkenntnissen überquerte der 30-Jährige gegen 6.40 Uhr die Fahrbahn der Warschauer Brücke in Höhe des S-Bahnhofs. Hierbei wurde er zunächst von dem Renault eines 64-Jährigen erfasst und vermutlich auf die Fahrbahn der Gegenrichtung geschleudert.

Gegen 22.30 Uhr befuhr nach dem bisherigen Kenntnisstand eine 52-Jährige mit ihrem Citroën von der Lichtenberger Straße aus den Strausberger Platz und verließ diesen in Richtung Karl-Marx-Allee. Dabei soll die Autofahrerin eine rote Ampel übersehen haben und erfasste eine Radfahrerin, die bei Grün von rechts die Straße überqueren wollte.

Phantombild Raub Telekomfiliale

Mit der Veröffentlichung eines Phantombilds eines Räubers bittet die Polizei Berlin um Mithilfe bei der Suche nach einem Mann, der mehrmals Filialen der Telekom überfallen haben soll. Dem Gesuchten werden bislang zwei Taten in Friedrichshain und ein Raub in Prenzlauer Berg, die er im November 2015 begangen haben soll, zur Last gelegt. Der erste Raub ereignete sich in den Mittagsstunden des 14.

Unbekannte haben in der vergangenen Nacht Autos durch Brandlegung beschädigt. Ein Anwohner der Friedrichshainer Scharnweberstraße alarmierte gegen 2.15 Uhr Polizei und Feuerwehr, als er entzündete Pappe zwischen zwei geparkten Autos entdeckt hatte. Der Mercedes eines Car-Sharing-Unternehmens und ein Skoda Fabia wurden ebenso wie ein abgestelltes Motorrad beschädigt.

Polizeibeamte haben gestern Abend in Friedrichshain einen Mann nach gefährlicher Körperverletzung und rassistischer Beleidigung vorläufig festgenommen. Nach bisherigen Erkenntnissen verließ ein 28-Jähriger gegen 19.30 Uhr den S-Bahnhof Ostkreuz in Richtung Simplonstraße. Dort soll sich ihm der Mann in den Weg gestellt und ihn rassistisch beleidigt haben.

In Friedrichshain und Alt-Treptow brannten gestern Abend und in der Nacht mehrere Fahrzeuge. Nach derzeitigen Erkenntnissen wird in allen Fällen von Brandstiftung ausgegangen. Menschen kamen nicht zu Schaden. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Ein Radfahrer wurde bei einem Verkehrsunfall in der vergangenen Nacht in Friedrichshain schwer verletzt. Nach den bisherigen Ermittlungen soll ein 59-jähriger Taxifahrer den ihm entgegen kommenden Zweiradfahrer erfasst haben, als er gegen 23.20 Uhr von der Straße der Pariser Kommune nach links in das Wriezener Karree abbiegen wollte.

Unbekannte haben in der vergangenen Nacht zwei im Bau befindliche Gebäude in Friedrichshain mit Steinen und Farbbeuteln beworfen. Zivilpolizisten bemerkten die zehn bis 15 Vermummten gegen 23.45 Uhr in der Rigaer Straße. Zeitgleich versuchten drei Maskierte, den Bauzaun umzureißen, was nicht gelang.

In der vergangenen Nacht soll ein Mann in Friedrichshain auf eine Feuertreppe geklettert sein, um in ein Gebäude einzubrechen. Gegen 0.50 Uhr löste der Verdächtige nach bisherigen Ermittlungen den Einbruchsalarm des Bürogebäudes in der Gürtelstraße aus, als er über die außenliegende Treppe an die Terrassentüren des Hauses gelangen wollte.

Wahl zur Bezirksverordnetenversammlung (BVV) in Friedrichshain-Kreuzberg 2016

In der neuen BVV sind acht Parteien vertreten (3-Prozent-Hürde):

BVV Friedrichshain-Kreuzberg

Seiten