Friedrichshain-Nachrichten

Nachrichten aus Berlin-Friedrichshain

Die Bezirksstadträtin für Finanzen, Umwelt, Kultur und Weiterbildung, Clara Herrmann, informiert:

Als Aufstand des 17. Juni werden die Ereignisse bezeichnet, bei denen es in den Tagen um den 17. Juni 1953 in der DDR zu einer Welle von Streiks, Demonstrationen und Protesten kam, die verbunden waren mit politischen und wirtschaftlichen Forderungen. Mit Hilfe sowjetischer Truppen schlug das SED-Regime den Aufstand mit Panzern nieder und erstickte den Ruf nach freien Wahlen.

Kiezfest am Freitag, den 23.06.2017 von 14.00 bis 19.00 Uhr, auf dem Spielplatz Blumenstraße 45 in Friedrichshain.
Mit dabei: Rhönrad, Feuerartistik-Workshop, Schminken und Tattoos, Familienfotos auf dem Sofa sowie asiatischen Spezialitäten, mit Hip-Hop und Streetdance, Gesang und Feuershow sowie Auftritten des Lotus-Ensembles und des Tanzteams Step by Step.

Ein Taxifahrer wurde in der vergangenen Nacht in Friedrichshain beraubt. Gegen 2 Uhr stiegen zwei Männer und eine Frau in der Proskauer Straße aus dem Taxi des 61-Jährigen. Beim Bezahlvorgang bedrohte einer der Männer plötzlich den Taxifahrer, sagte er hätte ein Messer dabei und erlangte dadurch das Geld des Taxifahrers. Alle drei flüchteten anschließend in Richtung Frankfurter Allee.

Wegen des Verdachts der Brandstiftung an einem Bauschuttcontainer in Friedrichshain ermittelt der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt. Unbekannte hatten in der vergangenen Nacht gegen 1.30 Uhr den mit Holz gefüllten Container in der Rigaer Straße angezündet. Die alarmierte Feuerwehr löschte den Brand. Zwei daneben geparkte Autos wurden leicht beschädigt.

Beamtinnen der Polizei Brandenburg haben gestern Abend in Friedrichshain einen Mann festgehalten. Bisherigen Erkenntnissen zufolge fuhren die Polizistinnen außer Dienst gegen 20.15 Uhr mit einem privaten Auto an der Sonntag- Ecke Simplonstraße an dem Mann vorbei, der unvermittelt gegen den fahrenden Wagen geschlagen haben soll.

Der Polizeiliche Staatsschutz ermittelt wegen eines Übergriffs in der vergangenen Nacht in Lichtenberg. Laut Zeugenaussagen schlug ein Mann gegen 2.45 Uhr an der S-Bahnbrücke an der Frankfurter Allee auf zwei schlafende Obdachlose ein. Die Zeugen teilten weiter mit, dass der Angreifer, bekleidet mit einem schwarzen Handschuh, zunächst mit Fäusten auf einen 52-jährigen Schlafenden einschlug.

Heute hat der CDU-Landesverband ein Sicherheitskonzept zur Rigaer Straße vorgestellt. Dazu sagte der Senator für Inneres und Sport, Andreas Geisel: „Es wäre sehr hilfreich gewesen, wenn die CDU im vergangenen Jahr den damaligen Innensenator mit einem entsprechenden Aktionsplan unterstützt hätte.

Friedrichshain-Kreuzberg wird momentan durch eine partielle Haushaltssperre gelähmt – und ein ausschlaggebender Grund hierfür ist die verstärkte Anwendung des Vorkaufsrechts. So musste Baustadtrat Florian Schmidt gestern auf meine Nachfrage hin einräumen, dass ca. 2-2,5 Mio. € an Risiken aus der Praxis des Vorkaufsrechts für den Bezirk bestehen.

Gestern Nachmittag beleidigte und schlug ein Unbekannter den Angestellten eines Friseurgeschäftes in Friedrichshain. Den Angaben des 50 Jahre alten Mitarbeiters zufolge habe der Unbekannte gegen 14.40 Uhr das Geschäft in der Frankfurter Allee betreten, sich Gratisproben genommen und anschließend das Geschäft verlassen.

In Friedrichshain sind in der vergangenen Nacht Polizistinnen und Polizisten wieder attackiert worden. Gegen 1.30 Uhr entdeckten Kräfte einer Einsatzhundertschaft in der Liebigstraße kurz vor der Rigaer Straße, dass Unbekannte drei Reihen Kopfsteinpflaster über die gesamte Fahrbahnbreite entfernt hatten, wodurch ein Graben von circa 20 cm Tiefe entstanden war.

Unbekannte Anrufer alarmierten in der vergangenen Nacht wegen eines Feuers in Friedrichshain die Polizei zur Rigaer Straße Ecke Liebigstraße. Als eingetroffene Einsatzkräfte der 15.

Am Donnerstagnachmittag zeigte ein Mann am Bahnhof Berlin-Ostkreuz Zivilcourage und verhinderte durch sein Einschreiten Schlimmeres.

Unbekannte haben gestern Abend Objektschützer der Polizei beworfen. Gegen 20.20 Uhr bemerkten die beiden Männer in der Rigaer Straße, dass das Schließen eines Tiefgaragentores durch das Abstellen einer Tüte verhindert wurde. Einer der beiden stieg daraufhin aus dem Opel Corsa um die Tüte zu entfernen.

Bei einem Verkehrsunfall in Friedrichshain erlitt eine 31 Jahre alte Motorradfahrerin gestern Nachmittag schwere Verletzungen. Nach ihren Angaben fuhr sie gegen 17.30 Uhr auf der Kochannstraße in Richtung Petersburger Straße und bog dann gemeinsam mit einem vor ihr fahrenden silbernen Fahrzeug nach rechts in die Petersburger Straße ab.

Jaguar in der Samariterstraße angezündet

Heute früh wurde in Friedrichshain ein hochwertiges Auto angezündet. Gegen 3.50 Uhr alarmierten Zeugen Feuerwehr und Polizei in die Samariterstraße, da dort das Verdeck eines geparkten Cabriolets brannte. Passanten gelang es, den Brand an dem Jaguar zu löschen. Die alarmierten Polizisten nahmen noch in der Nähe einen verdächtigen 39-Jährigen vorläufig fest.

Aufgrund von Beleidigungen von Beschäftigten des Ordnungsamtes wurden eine Fahrerin und zwei Fahrer verschiedener Pkw rechtskräftig zu einer Geldstrafe von 750,-€ und zweimal 900,-€ verurteilt. Die Betroffenen wurden unter anderem mit den Beschimpfungen „Schlampe“, „Arschloch“ und den Worten „Ach kack dir doch ein“ beleidigt.

Bundespolzisten nahmen am frühen Sonntagmorgen am S-Bahnhof Warschauer Straße einen Hehler vorläufig fest. Er wollte vorher einem anderen Mann ein gestohlenes Handy verkaufen.

Gestern Abend brachten Rettungskräfte einen schwer verletzten Mann in eine Klinik. Ersten Ermittlungen zufolge soll der 52-Jährige von einem 37 Jahre alten Mann in einer Tiefgarage am Friedrichshainer S-Bahnhof Ostbahnhof gegen 18.10 Uhr mit einem Messer angegriffen und ihm in die Nierengegend gestochen worden sein.

In Friedrichshain wurden in der vergangenen Nacht Polizisten angegriffen. Kurz nach 2 Uhr bemerkte ein Zivilfahnder vom Polizeiabschnitt 51 in der Rigaer Straße Ecke Liebigstraße drei vermummte Personen, die Straßenlaternen mit Kleinpflastersteinen bewarfen und dabei eine beschädigten.

Bei einem Verkehrsunfall in Friedrichshain wurde gestern Nachmittag ein Mopedfahrer schwer verletzt. Nach den bisherigen Erkenntnissen befuhr gegen 16.55 Uhr eine 48-jährige Audi-Fahrerin die Lichtenberger Straße in südliche Richtung.

Seiten