Friedrichshain-Nachrichten

Nachrichten aus Berlin-Friedrichshain

In einem gemeinsam geführten Ermittlungsverfahren mit der Staatsanwaltschaft Berlin nahmen Polizisten gestern Nachmittag einen 54-jährigen Verkäufer fest.

Schwer verletzt wurde ein Beifahrer bei einem Unfall in der vergangenen Nacht in Friedrichshain. Ermittlungen zufolge war ein 22-Jähriger gegen 0.10 Uhr mit seinem Taxi in der Straße der Pariser Kommune unterwegs und bog links in die Karl-Marx-Allee in Richtung Warschauer Straße ab.

Im Dezember 2016 fand eine Fachtagung zur „Ausübung des Vorkaufrechts in sozialen Erhaltungsgebieten“ statt. Ausrichter war das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg, das eine Vorreiterrolle bei der Ausübung von Vorkaufsrechten und dem Abschluss von Abwendungsvereinbarungen im Land Berlin hat.

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen hat 2017 dem Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg Sachmittel in Höhe von 67.800 Euro für die Unterstützung der ehrenamtlichen Arbeit zur Verbesserung der öffentlichen Infrastruktur zur Verfügung gestellt.

Wegen einer Auseinandersetzung in Friedrichshain haben alarmierte Polizisten gestern Nachmittag einen 17-Jährigen festgenommen.

Sonntagvormittag nahmen Bundespolizisten einen 23-Jährigen am Berliner Ostbahnhof fest, nachdem dieser Reisende belästigte und einen Beamten während der Kontrolle angriff.

Derzeit unklar sind die Hintergründe einer Schlägerei heute früh in Friedrichshain, bei der insgesamt drei Personen leicht verletzt wurden. In der Erichs-Steinfurth-Straße sollen die Beteiligten in Streit geraten sein und mit Metallstangen einer benachbarten Baustelle aufeinander eingeschlagen haben.

Unbekannte haben in der vergangenen Nacht in Friedrichshain ein Polizeifahrzeug mit Farbe beschädigt. Kurz nach Mitternacht löschte die Feuerwehr im Beisein von Einsatzkräften einer Einsatzhundertschaft in der Rigaer Straße eine Feuertonne, die in einer Parkbucht stand.

In der vergangenen Nacht bewarfen Unbekannte einen Polizeiwagen in Friedrichshain mit Steinen. Gegen 1.20 Uhr war der Wagen in der Rigaer Straße unterwegs, als den Gruppenwagen plötzlich mehrere Steine trafen. Ein unbekannt gebliebener Mann, der zu diesem Zeitpunkt mit seinem Hund Gassi ging, musste sich in Sicherheit bringen, um nicht von den Steinen getroffen zu werden.

Aufgrund einer Beleidigung, zum Nachteil eines Beschäftigten des Ordnungsamtes, wurde der Angeklagte rechtskräftig zu einer Geldstrafe von 900,-€ verurteilt. Der Beschäftigte wurde unter anderem mit den Worten „Was bist du denn für ein Lutscher?“ und „Was bist du denn für ein Spinner?“ beleidigt. Außerdem wurde dem Beschäftigten mehrfach der ausgestreckte Mittelfinger gezeigt.

In der Nacht zu Samstag ist unser ehemaliger Bezirksstadtrat und früherer Bezirksverordneter Hans Panhoff verstorben.

Der Kampf für die offene Gesellschaft geht weiter! Canan Bayram als Nachfolgerin für Hans-Christian Ströbele nominiert

Auf Grund eines nächtlichen schweren Raubes in Friedrichshain, kam gestern ein Jugendlicher mit Verletzungen in eine Klinik. Ersten Ermittlungen zufolge soll der 15-Jährige nach einer Geburtstagsfeier im Volkspark Friedrichshain gegen 22.40 Uhr von einer etwa fünfköpfigen Gruppe unter Androhung von Schlägen zur Herausgabe seines Handys aufgefordert worden sein.

Gestern Abend wurde in Friedrichshain ein BMW einer Carsharing-Firma beschädigt. Gegen 21.15 Uhr, so die Angaben der Zeugen, ging ein Maskierter in der Rigaer Straße um das Fahrzeug herum, schlug alle Autoscheiben ein und flüchtete anschließend. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt hat die Ermittlungen übernommen.

Am 18. März 1848 kapitulierte das Militär des preußischen Königs Friedrich Wilhelm IV. vor den Kämpfern für Freiheit und Demokratie. 306 Arbeiter und Bürger verloren bei den Barrikadenkämpfen ihr Leben. 183 zivile Opfer wurden am 22. März 1848 auf dem neu angelegten Friedhof im Friedrichshain beerdigt.

Die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) und das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg haben die Ehre, auch in diesem Jahr wieder die Bezirksmedaille von Friedrichshain-Kreuzberg zu verleihen. Die Medaille zeichnet Bürgerinnen und Bürger, Gruppen und Initiativen aus, die sich in herausragender Weise um das Gemeinwohl im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg verdient gemacht haben.

Samstagmorgen nahmen Bundespolizisten einen per Haftbefehl gesuchten 25-Jährigen am S-Bahnhof Warschauer Straße fest. Der junge Mann war zuvor aufgrund einer körperlichen Auseinandersetzung aufgefallen.

In Friedrichshain versuchte sich in der vergangenen Nacht ein 35-Jähriger einer Polizeikontrolle zu entziehen und verursachte hierbei einen Verkehrsunfall. Gegen 23 Uhr war Polizisten ein Audi in der Kynaststraße aufgefallen. Nachdem sie dem Fahrer daraufhin signalisiert hatten anzuhalten, versuchte dieser davon zu fahren und stieß hierbei mit einem Polizeiwagen zusammen.

Beamte der 14. Einsatzhundertschaft haben in der vergangenen Nacht einen alkoholisierten Mann auf dem U-Bahnhof Strausberger Platz vorübergehend festgenommen, der zuvor lautstark „Heil Hitler“ gebrüllt und den „Hitlergruß“ gezeigt hatte. Gegen 23.45 Uhr alarmierte ein Fahrgast die Polizei, nachdem er den 40-jährigen Tatverdächtigen auf dem Bahnsteig hat herumbrüllen hören.

Auf ihrem Heimweg nahmen zwei Bundespolizisten am Mittwochnachmittag einen 22-jährigen Taschendieb am Bahnhof Ostkreuz fest. Der junge Mann versuchte zuvor eine Frau auf einer Rolltreppe zu bestehlen.

Der Freizug der Turnhallen im Bezirk, die in den vergangenen Monaten als Flüchtlingsunterkunft genutzt wurden, ist abgeschlossen.
Die Turnhallen in der Geibelstraße (Sporthalle der Bürgermeister-Herz-Grundschule) und am Tempelhofer Ufer (Sporthalle der Hector-Peterson-Schule) sind nach umfangreichen Sanierungsmaßnahmen bereits wieder in Betrieb.

Seiten